Berlinale

Der Standortvorteil des Lernens in der Stabi:
Sich mit als erste für die begehrten Berlinale-Karten anstellen können.
In der Mittagspause, on the go.
Aber nicht nur das. Netter Nebeneffekt ist natürlich auch, wenn Gérard Dépardieu aus der Limousine steigt, wenn man selbst gerade von der Cafeteria den besten Blick auf den roten Teppich hat.

Wir schauen „Kollektivet“, einen dänischen Film.
Ein Ehepaar plus Tochter entscheidet sich für das Leben in einer Kommune.
Und scheitert daran fatal.
Sie wollte, er nicht und er ist es am Ende, der sich für eine jüngere Version seiner Ehefrau,
eine seiner Studentinnen entscheidet. Sie wird ersetzt. Studentin zieht in das Kollektiv, Ehefrau zieht aus.
Die Idee war gut, doch die Welt noch nicht bereit also.