Flörtende Dönermänner.

Weil sie nachts noch Hunger hatte, kommt sie zur Dönerbude an der Ecke.
Es ist halb 2, sie kommt schon etwas müde aus einer Bar in der selben Straße.
„Ich hätt gern ’nen Döner“, sagt sie.
Der türkische Dönerbudenmann mittleren Alters lächelt sie eine Sekunde zu lang an.
Auf dem Kleingeldteller vor ihrer Nase steht ‚Döner macht schöner‘ geschrieben.
Darauf deutet er und sagt: „Das geht bei dir ja gar nicht mehr“.

Kreuzberg.