Karneval und blaue Flecken

Karneval der Kulturen. Wie immer vor der Türe.
Sektchen zum Frühstück mit T.
Tasche packen, denn Vorbereitung ist bekanntlich alles.
„Wenn du magst, können wir uns gewichtstechnisch auch aufteilen.“ Sagt T.
„Sowas Schönes hat noch nie jemand zu mir gesagt, glaube ich.“ Sagt K.
Dieses Jahr auch dabei: Ein Stillleben von Dixie-Klos, gerahmt von meiner Tür.
Einen Vorgartenpinkler im Hof gabs dennoch.
Alle dabei, die Kreuzberg Krew bewegt sich heute nicht vom Fleck.
Irgendwann aber doch. Eddie nehmen wir mit. Eddie kommt aus Bielefeld.
Der Abend endet auf den Maientagen.
Wildwasserbahnfahren. Warum nicht?
Warum nur hat mich keiner vom Breakdance abgehalten.
Zum größten blauen Fleck vom 1. Mai gesellt sich morgen unter Garantie der zweitgrößte blaue Fleck der Welt. Ich bin sicher.
Im Schwuz tanzen wir zu Britney. Und dann ist es eigentlich gar nicht so spät, aber ich vollkommen hinüber. Karneval killed me.