Marokkanische Gefühle am Gare du Midi

Der erste Advent ist sonnig und warm und erzählte jemand, es wäre Anfang März,
man könnte es glauben. Mit M. auf dem Markt am Gare du Midi, kurz vor Schluss kriegen wir noch einen
üppig mit Schafskäse, Feigen, Oliven und Honig gefüllten marokkanischen Crêpes (der sicherlich gar nicht so heißt) und frischen Minztee.
Eine ganz andere Seite von Brüssel.
Wir laufen zur Börse. Der Weihnachtsmarkt hat eröffnet. Einige trinken aus Prinzip den ersten Glühwein.
Für uns tut’s noch normaler Kaffee.
Cheers.