Turning 30 never hurt no one.

Oh man, heute fehlt mir nicht nur rein tatsächlich die Stimme, sondern vor allem auch die Worte. Das war ein richtig schönes Fest der Freundschaft zu meinem Geburtstag.
Alle Lebensphasen waren irgendwie vertreten. Schule, Uni, Stockholm, Brüssel, Referendariat, Nachbarn und damit eben alle lieben Freunde, die mich begleiten.

Nachdem ich traditionell schon mit Family Brunch und mit Kuchen und Proseccoschwips zu Madonna in Dauerschleife angefangen habe, ging es abends ins Böhmische Dorf. Meine Liebsten drehten die Plattenteller. Mein Verknallter hat mir tolle goldene 30-Ballons geschenkt und die wunderbare I. mir eine unfassbar leckere und bunte und zweistöckige Geburtstagstorte gebacken. Wahnsinn!
Die Bilder sind ganz analog gemacht mit meiner Kamera, die ich mal zum 12. Geburtstag bekommen habe. Sie tut ihre Dienste noch wie man sehen kann. Fast hätte ich ja sogar alle Bilder, die einzigen von diesem Tag, verloren… aber zum Glück nur fast und das ist eine andere Geschichte.

Ja, keine Worte. Habt Dank! Dank für Freundschaft, Begleitung in allen Lebenslagen, Dank für die Blumen, die Musik und den Tanz gestern Abend und sowieso für eure schönen Geschenke und Aufmerksamkeiten!
Ich kann damit jetzt erstmal einen kleinen Champagnervorrat anlegen und habe Lesestoff für die nächsten Monate! Man merkt wohl auch das fortschreitende Alter am hochwertigeren Alkohol.

Ich schließe mit Dirk. Der entgegen aller Hoffnungen leider gestern doch nicht zur Party gekommen ist. Aber das ist zu verschmerzen.

„Man darf den Erwachsenen nicht trauen.“